Sew-Along 2021 Lizzy Albright and the Attic Window

Herzlich willkommen zu unserem Sew-Along 2021

2021 wollen wir wieder gemeinsam nähen. Die Entscheidung fiel auf "Granny's 1930 Sampler" von Ricky Tims. Das ist der Quilt, der in dem Buch "Lizzy Albright and the Attic Window" von Ricky Tims und Kat Bowser vorkommt.

Mehr zu den Büchern findet Ihr hier. Beide Bücher sind auf Englisch, genäht wird in inch.

Die Bücher können hier bestellt werden.

Was Ihr zu dem Quilt wissen solltet:

Endgröße
Center: 57“ x 66 ½“, ca. 1,45 m x 1,70 m
kompletter Quilt: 81 1/4" x 90 3/4", ca 202 cm x 227 cm

Stoffverbrauch:
Senkrechtes Sashing: ca. 1m
Waagerechtes Sashing, Hintergrund Rand, Binding: ca. 3,70m
Stoff Flying Geese und Ecken: ca. 1,15m
Alles andere aus den Restekisten

Der Startschuss ist gefallen. Ab sofort gibt es jede Woche am Freitag einen Vorschlag, welchen Block wir nähen. Anfangs gibt es auch Tipps zu den verwendeten Techniken. Es ist auch kein Problem etwas später einzusteigen, falls das Buch noch nicht da ist. Die Vorschläge bleiben stehen, rutschen nur immer weiter nach unten.

Außerdem gibt es ein Forum Hier geben wir immer bekannt, wenn es Neues gibt. Aber auch Ihr könnt es nutzen um Fragen zu stellen, Fortschritte zu posten...

Bilder, die Ihr an die Webredaktionatpatchworkgilde.de schickt, kommen in die Galerie, immer direkt unterhalb des aktuellen Blocks. Da könnt Ihr auch schon immer gleich unsere Blöcke sehen, die von den Stoffen sehr unterschiedlich sind.

Postage Stamp

Übersetzung aus dem Buch S. 33: "Lizzy’s Großmutter hat diesen Block wohl ohne formales Muster gemacht, denn er ist ganz einfach. Veröffentlichte Anleitungen für ähnliche Blocks gehen zurück bis 1882. Hier ist nun die Chance alle möglichen Stoffe zusammenzuwürfeln… es ist ein großartiger Block, um kleine Reste zu verwenden."

Dieser Block erscheint simpel, es ist auch nähtechnisch nicht kompliziert. Wie so oft liegt aber die Tücke im Detail. Hier ist es unbedingt notwendig perfekt gerade Nähte mit der perfekten Nahtzugabe zu machen. Fehler in der Nahtzugabe summerien sich bei so vielen Nähten auf...

Die 64 Teile werden zuerst komplett ausgelegt, so wie sie nachher im Block erscheinen sollen. Ich mache gerne mit dem Handy ein Foto davon, zum einen um die komplette Wirkung zu sehen, zum anderen um eine Kontrolle zu haben, wenn ich beim Zusammennähen durcheinanderkomme (oder der Hund die Quadrate durcheinanderwirbelt wink).

Bild 1

Nun wird die erste Reihe von oben nach unten übereinandergestapelt (Stack 1). dann die zweite Reihe, ebenfalls von oben nach unten (Stack 2), die anderen Reihen ebenfalls so stapeln.

Bild 2

Die beiden ersten Stapel nebeneinander an die Maschine legen und in der Ketten-Nähtechnik die Quadrate paarweise zusammennähen. Die Fädenstehen lassen, nicht auseinanderschneiden!

Bild 3

Nun Stapel drei hinzunehmen und wieder die Quadrate annähen. Das solange mit den anderen Stapeln wiederholen, bis ihr alle Quadrate in 8 Reihen zusammengenäht hat. Und nach wie vor die Faden vom Kettenähen nicht auseinanderschneiden.

Bild 4

Die Nahtzugaben in jeder Reihe in eine andere Richtung bügeln (immer die Reihe, die Ihr gerade bügelt an die Kante des Bügelbretts legen, der Rest hängt runter)

Nun die Reihen zusammennähen. Da Ihr in unterschiedliche Richtungen gebügelt habt, "klicken" die Nähte ineinander. Ist am Anfang vielleicht ungewohnt, aber wenn man die Fäden zwischen den Reihen stehen lässt und nicht auseinanderschneidet, kann es einem nicht mehr passieren, dass man einen Streifen umdreht oder vertauscht...

 

 

Bilder zum Text und Galerie

    

Honey Bee

Überetzung aus dem Buch S. 80: "Ein weiterer Favorit aus der Depressionszeit. Dieses Quiltblockmuster ist auch als Blue Blazes bekannt. Das Muster kann bis in die 1840er zurückdatiert werden, mit einem einfachen Quadrat in der Mitte. Die Variation mit dem Nine-Patch-Zentrum entwickelte sich in den 1920ern. Es ist ein großartiger Block für jeden, der ein bißchen Applizieren ausprobieren möchte."

Hier wird zuerst der Hintergrund für die Applikationen erstellt. Ihr beginnt mit dem Nine-Patch Block des Zentrums. Dann werden nach der Schema-Zeichnung die Quadrate und Rechtecke zusammengesetzt.

Für den Körper der Biene müsst ihr viermal den Stoff 1 mit Schablone E ausschneiden, für die Flügel achtmal Stoff 2 mit Schablone D.

Bei dem Körper habe ich die Nahtzugabe um die Schablone herum nach innen gebügelt und dann appliziert.

Bild 1

Bei den Flügeln habe ich die Umrisse leicht mit Bleistift auf die Vorderseite gezeichnet und dann beim Applizieren nach innen umgebogen.

Bild 2

Die anderen Methoden wären wie unten beschrieben die Teile über festes Papier heften oder mit Sprühstärke vorbereiten.

Egal welche Methode, wichtig ist es die Spitzen gut herauszuarbeiten. Und das geht von Appikation zu Applikation besser.

Bilder zum Text und Galerie
Honey Bee von Elfriede Henrich

    

Dresden Plate

11.02.2021

Übersetzung aus dem Buch S. 20: "Dieses Muster war in den 1920er und 1930er Jahren sehr beliebt. Frühere Variationen des Blocks entstanden durch die Kombination von vier Grandmothers Fan-Blöcken. Andere übliche Namen für den Dresdner Teller sind Friendship Ring, Aster, Grandmother’s Sunburst (dieser Name wurde 1928 in der Zeitung Wallace’s farmer vewendet) und Dessert Plate."

Hier benötigt Ihr drei Schablonen:  den Kreis für die Mitte, das Blütenblatt mit Nahtzugabe und das Blütenblatt ohne Nahtzugabe. Ihr könnt natürlich auch erst die Schablone mit NZ machen, die Blütenblütter zuschneiden und dann von der Schablone die NZ abschneiden. Schablonen könnt Ihr aus ein- oder mehrlagigem FreezerPaper, aus Karton oder Schablonenmaterial (Kuststoff, gibt es im Quiltladen) herstellen

Wählt zunächst Eure Stoffe aus und schneidet 16 Blütenblätter mit der Schablone inkl. NZ aus. Mit der anderen Schablone die Nahtlinien inklusive (!!!) der Punkte auf die Rückseite des Stoffes zeichnen.

Nun werden die Blütenblätter von der Mitte nach außen pärchenweise zusammengenäht. Dabei ist zu beachten, dass nur bis zu den markierten Punkten gesteppt wird und das Ende mit Rückstich (bzw. Vernähfunktion der Nähmaschine) gesichert wird. Die NZG unbedingt auseinanderbügeln.

Bild 1 - Pärchen

Dann werden jeweils zwei Pärchen zu einem Viertel zusammengesetzt.

Achtung: jetzt muss kontrolliert werden, ob dieser Viertelkreis einen 90° Winkel hat

Bild 2 - Viertelkreis

Falls nicht, muss hier jetzt korrigiert werden. Je zwei Viertelkreise dann zu Halbkreisen zusammensetzen (Kontrolle, ob 180°), dann den Kreis schließen.

Mit Hilfe der Schablone ohne NZG die oberen Bögen nach innen umbügeln (Stärkemethode), um den Dresdner Teller für das Applizieren vorzubereiten. Ihr könnt auch über Papier/Karton umheften oder mit der Schablone den Bogen dünn mit Bleistift auf der Vorderseite anzeichnen und dann beim Applizieren die NZ nach innen umlegen.

Der Dresdner Teller wird nun auf den Hintergrundstoff appliziert. Ricky hat den Block so ausgerichtet, dass jeweils die Mitte eines Blüteblatts (nicht die Naht!) auf den Mittellinien des Hintergrundes liegen. Dann wird der Kreis in der Mitte appliziert. Zuletzt könnt Ihr noch den Hintergrundstoff rausschneiden, damit Ihr nicht zu viele Stofflagen übereinander habt und den Block auf das richtige Maß schneiden.

Bilder zum Text und Galerie

    

Bilder zum Text

    

Moon Over the Mountain - Mond über dem Berg

05.02.2021

Für die erste Applikation haben wir uns für einen einfachen Block entschieden, den „Moon over the mountain".  Übersetzung aus dem Buch S. 82: "Obwohl wir für diesen Block keine historische Referenz vor 1949 finden, erscheint es, als wenn er früher gemacht worden wäre. Das Thema des Monds hinter den Bergen passt sich sehr gut in die Geschichte des Quilts von Lizzys Großmutter ein".

Es werden nur drei Teile zugeschnitten.

Der Hintergrundstoff besteht aus einem  Quadrat, wie in den Tipps und Tricks beschrieben etwas größer als der fertige Block. Faltet dieses einmal horizontal (Fingerbügeln) und einmal vertikal (Fingerbügeln) um die Mitte zu bestimmen.

Das Dreieck wird mit Hilfe von Schablone C ausgeschnitten. Achtung: An der Basis (lange Seite) sind es ¼“ Nahtzugabe (bereits in der Schablone), an den beiden Katheten nur Nahtzugabe für das Applizieren (ca. 3/16“), müsst Ihr noch selber zugeben..

Der Kreis kann auch selbst mit einem Zirkel auf Papier übertragen werden, wenn man ihn nicht aus dem Buch abzeichnen möchte. Der Stoff für den Mond muss mit Nahtzugabe zum Applizieren ausgeschnitten werden!

Wichtig ist es die Mitte zu markieren. Um Stoff zu sparen und damit man nicht zu viele Lagen hat, kann aus der Kreisschablone ein Dreieck herausgeschnitten werden.

Bild 1 (An der langen Kante des Berges ist hier mehr NZ, weil auch der HG größer zugeschnitten wurde (siehe Tipps und Tricks 2)

Ricky hat die Spitze des Berges  und die Mitte des Mondes in die Blockmitte gelegt. Das macht das Platzieren der einzelnen Teile einfacher. Zuerst wird der Kreis positioniert und appliziert. Vom Dreieck werden nur die beiden Katheten appliziert, die Basis verschwindet nachher in der Naht.

Bilder zum Text und Galerie

    

Übersicht der Vorangegangenen Blöcke
Old Maid’s Puzzle - Das Rätsel der alten Magd

29.01.2021

Übersetzung aus dem Buch S. 26: "Die Ladies Art Company veröffentlichte 1895 ein Muster dieses Blockes unter dem Namen Double X #3, somit ist dieses Muster ein echter Klassiker. Andere Namen dieses Blocks sind Fox and Geese, School Girl’s Puzzle and Goose and Goslings".

Bild 1 - Zuschnitt

Da der Block auf einem 4-Patch basiert, kann hier diesmal komplett ohne Schablonen gearbeitet werden. Daher ist es besonders wichtig immer wieder die Größe der einzelnen Schritte zu überprüfen

Es werden 4 HSTs aus Stoff 1 und Stoff 3 genäht. Sie haben die gleiche Größe wie die Quadrate D. 2 dieser HSTs und 2 Quadrate D ergeben jeweils einen Viertel-Block.

Aus Stoff 2 und 1 auch HSTs nähen. Daran kommt je ein Dreieck aus Stoff so, dass sich ein Dreieck ergibt, das genauso groß ist wie die großen Dreiecke aus Stoff 3 (Teil C)

Die Viertel-Blöcke müssen ein Maß von 4 ½“ (eingenäht sind sie dann 4“) haben, bitte kontrolliert das und korrigiert im Zweifelsfall, bevor ihr die 4 Blöcke zum endgültigen Block zusammensetzt.

Bilder zum Text und Galerie

    

Churn Dash - Butterstoßen

22.1.2021

Übersetzung aus dem Buch S. 28: "Der bekannte Churn Dash-Block ist eine einfache Variante eines Neun-Patch-Blocks. Die Blöcke sind in antiken Quilts zu sehen, die bis in die frühen 1800er Jahre zurückreichen. Dieses einfache Design erinnert an die altmodische Kunst der Butterherstellung. Bekannt ist dieses Muster auch unter Monkey Wrench, Shoo Fly, Hole in the Barn Door, Lincoln’s Platform und Indian Hammer."

Bild 1 Zuschnitt

Hier werden 4 HSTs (Siehe Jacob's Ladder) hergestellt – trimmen mit Schablone A (Ihr könnt auch die Schablone vom Jacob‘s Ladder-Block nehmen).
Dazu kommen noch 4 Blöcke, die sich aus je zwei Rechtecken zusammensetzen - trimmen mit Schablone B und ein Uni-Block aus dem Hintergrundstoff in der Mitte.

Bei diesem Muster können auch größer gemusterte Stoffe genommen werden - Achtung aber bei der Richtung!

Bilder zum Text und Galerie

    

Doves in the window - Tauben im Fenster

15.1.2021

Übersetzung aus dem Buch S. 18: Es gibt mindestens ein Dutzend unterschiedlicher Quiltblocks, die sich so oder ähnlich nennen. Der Name bezieht sich auf die Taube am Fenster der Arche Noah, die mit einem Olivenblatt als Beweis für Leben nach der Sintflut zurückkam. Die Ladies Art Company datiert die spezielle Version des Blocks auf 1895.

Laura Ingalls Wilder, Schriftstellerin von „Unsere kleine Farm“, berichtet von einem Dove in the Window Quilt, den sie gemacht hatte. Tauben gelten oft als Symbol der Liebe, des Friedens und der Sanftheit.

Bei dem Block müsst Ihr die Auswahl der Stoffe gut überlegen. Ich habe einen Stoff mit „Richtung“ des Musters ausgewählt, da musste ich beim Zusammensetzen sehr aufpassen, dass in den kleinen Dreiecken die Muster in die richtige Richtung zeigten.

Bild 1 Zuschnitt

Ansonsten beachtet bitte, dass Ihr die kleinen Dreiecke erst trimmt, bevor Ihr sie aneinandernäht. Zum Trimmen findet Ihr weiter unten etwas unter Rickys Tipps und Tricks 1.

Legt den Block vor dem Zusammennähen aus und näht dann systematisch zusammen. In welchen "Päckchen" Ihr sie zusammennäht, seht Ihr als Schema auf Seite 18. Schaut immer wieder, dass die Orientierung der kleinen Dreiecke stimmt. Sonst gibt es leicht eine neue Variation des Blocks...

Wir wünschen Euch viel Freude beim Nähen!

Bild zum Text und Galerie
Doves in the window von Theresia Gregori

     

Bilder zum Text

     

Jacob's Ladder - Jakobs Leiter

08.01.2021

Übersetzung aus dem Buch S. 24: "Der Name Jakobsleiter, zusammen mit den starken diagonalen Linien in diesem beliebten Block, spiegelt die biblische Geschichte wieder, in der Jakob von einer Leiter träumt, die von den Engeln Gottes benutzt wird, um zwischen Himmel und Erde auf- und abzusteigen. Alternative Namen für dieses Design sind Railroad, Golden Stairs, Road to California und Susie’s Fancy. Die veröffentlichten Muster reichen mindestens bis in die späten 1800er Jahre zurück."

Dieser Block besteht aus 5 Blöcken im Four-Patch Muster und 4 Blöcken mit Quadraten aus 2 Dreiecken, diese nennen wir abgekürzt H(alf)S(quare)T(riangles)s.

Bild 1 - Zuschnitt

Für das Four-Patch Muster eignet sich die Technik des „Kette-Nähens“.

Dazu legt Ihr je zwei der Quadrate (von jeder Stoffsorte eines) mit den rechten Seiten aufeinander. Nun werden diese Pärchen in Reihe hintereinander genäht, dabei gibt es die folgenden Tricks:

  • Am Anfang immer ein „Mäuschen“-altes Stoffstück – benutzen, damit der Stoff nicht im Transporteur verschwindet
  • Die beiden Stoffe immer abwechselnd oben hinlegen
  • Die Stoffpärchen sehr eng hintereinander nähen

Dann schneidet Ihr immer nach 2 Pärchen den Faden durch und habt Euer Four-patch in fast perfekter Positionierung zum Zusammennähen. Davor aber noch zur dunkleren Seite bügeln

Bild 2 – Kette Nähen

Nun werden die Patches mit Schablone A getrimmt (siehe Tipp 1)

Für die Blöcke mit den HSTs legt Ihr jeweils zwei Quadrate rechts auf rechts zusammen und zeichnet mit einem Bleistift die Diagonale ein. Dann näht Ihr mit eurer Nahtzugabe einmal rechts und einmal links von der Diagonalen, danach werden die Blöcke auf der Diagonalen auseinandergeschnitten und zur dunkleren Seite gebügelt. Mit Schablone B trimmen.

Die Blöcke nach dem Schema im Buch zusammensetzen.

Die Trimm-Schablone könnt Ihr bei anderen 9er-Blöcken auch verwenden. Hebt sie also gut auf, dann braucht Ihr sie später nicht neu zu zeichnen oder kopieren

Wenn Ihr Euch schon im Buch umgesehen habt, für Block 8, den Briefmarkenblock benötigt Ihr Quadrate mit 1,5". Vielleicht wollt Ihr ja schon  gleich von jedem verwendeten Stoff ein Quadrat schneiden...

Nun sind wir gespannt, wie Ihr mit unserer Hilfestellung und dem Buch klar kommt. Alle Fragen könnt Ihr im Forum oder per mail an webredaktionatpatchworkgilde.de stellen. Hierher könnt Ihr auch die Bilder von Euren Blöcken schicken und wir ergänzen sie hier in der Galerie…

Bilder zum Text und Galerie

      

Auch Ricky Tims freut sich schon auf unseren Sew-Along
Ausmalvorlage