Gilde-Sommer-Tour 2018

von:
Bea Galler

Unsere Gilde-Sommer-Tour 2018 wird mit der Hand genäht und hat drei Modellvariationen an Bord:

  • in der Economy-Class ein einfaches Modell.
  • in der Business-Class erfordert das Modell etwas mehr Fingerspitzengefühl
  • in der First-Class findet man dann das Modell für die absoluten Feinmotoriker

Es steht jedem frei eines oder alle drei Modelle zu arbeiten. Der Grundaufbau ist in etwa gleich.

Hier wird Schritt für Schritt gezeigt, wie es geht. Die Anleitung wird nach und nach ab dem 20. August 2018 veröffentlicht und bleibt im offenen Bereich etwa 14 Tage nach ihrem letzten Schritt stehen. Danach wandert sie in den Mitgliederbereich für unsere Mitglieder.

Bitte legt Euch folgendes bereit:

Material/Werkzeuge

  • Pappe und festeres Papier
  • Zirkel
  • Bleistift, Lineal,
  • Nadel, Faden - evtl. Handquiltgarn in passenden Farben zum Stoff sowie festes nicht schnell reißendes Garn
  • Reihgarn
  • mind. 2 verschiedene Stoffe, evtl. einen uni und einen kleingemusterten Blumenstoff, Reste sollten reichen. Beim Modell 3 ist ein dritter Stoff schön.
  • Bastelkleber/Bastelleim (ich nehme gern den amerkanischen Schulkleber Elmer´s glue, es geht aber mit jedem Kleber)
  • Schere für Papier
  • Schere für Stoff
  • Bastelfilz, Reste (passend zu den Stoffen)
  • Füllwatte, evtl. ein kleiner Knopf oder eine größere Perle
  • Sprühstärke
  • und pro Modell einen "Tee" aus Holz (siehe Schritt 02).
1

(Das Bild zeigt nur einen Teil der Materialien.)

2

Man nutzt einen Tee beim Golfsport. Dieses "Sportgerät" nennt man auch Golftee. Es ist ein kleiner Stab aus Holz oder Kunststoff, der mit dem spitzen Ende in den Boden gesteckt wird. Oben hat er eine Verdickung mit einer kleinen ausgeformten Auflagefläche. Auf ihn wird der Golfball beim Abschlag aufgelegt (aufgeteet). Der Golfball ist so besser zu schlagen.
Weitere Infos hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tee_(Golfsport)
Golftees gibt es in gut geführten Sportfachgeschäften für kleines Geld in verschiedenen Packungsgrößen. Manchmal sind sie bunt gemischt, manchmal nur weiß, manchmal... kommt auf das Sortiment des Geschäfts an. Die Länge variiert für Golfprofi´s je nach Art des Schlägers von 2 1/8" bis 3 1/4". Für uns ist die Länge nicht unbedingt wichtig. Mir persönlich reichen die kleineren.
Golftees gibt es in hellem Holzton, rot, blau, hellblau, gelb, orange, rosa, pink, grau, schwarz, hellgrün, hell violett, beige und weiß. Wer einen satt grünen oder dunkelgrünen Golftee haben möchte, muss ihn selbst anmalen. Diese Farbe wird es nur schwer zu kaufen geben. Ein Tee in dieser Farbe würde im Rasen einfach "verschwinden".
Man kann natürlich auch einen Freund, der Golf spielt fragen, ob er den ein oder anderen Golftee aus Holz erübrigen kann. wink
 

3

Los gehts mit dem ersten Modell in der Economy-Class - ein einfaches recht schnelles Modell.
Zeichnet mit dem Zirkel einen Kreis von etwa 4,5 cm Durchmesser (2,25 cm Radius) auf die Rückseite eines Reststoffes.
Man kann auch eine passende Dose umranden oder eine bereits vorhandene Schablone nehmen.

4

Den Stoff um die Bleistiftlinie grob ausschneiden und rechts auf rechts auf ein weiteres Stück Stoff legen. Es muss mind. die Nahtzugabe (in der Regel 0,75 cm) stehen bleiben.
Evtl. mit einer Stecknadel in der Mitte sichern.

5

Einen passenden Faden in eine Nähnadel einfädeln.
Am Ende des Fadens einen Knoten machen. Wir nähen einfädig auf der Kreislinie die beiden Stoffe zusammen. Die gesamte Runde wird genäht.
Macht möglichst kleine Stiche.
Ich nutze den Steppstich.
Hier ist ein Video von Gabriele Conrath, in dem der Stich gut erklärt wird.
 

6

Vorderseite der Naht (wie einzelene Stiche)

7

Rückseite der Naht - man sieht die "Doppelführung" mit den längeren Rückseitenstichen.

8

Noch einmal die Stiche von vorn.

9

Den genähten Kreis ausschneiden. Die Nahtzugabe stehen lassen. 
Vorsichtig an einigen Stellen die Nahtzugabe einscheiden. Hier nicht bis zur Näht direkt einscheiden. Etwa 2- 3 mm vorher aufhören. Auf keinen Fall den Nähfaden beschädigen.

10
11

Die beiden Kreise vorsichtig mit den Fingern auseinanderziehen.

12

Mit einer spitzen Schere nur in die Unterseite vorsichtig einen Schnitt in die Mitte machen ohne den oberen Stoff mit zu schneiden!

Durch dieses Loch unsere Näharbeit wenden und ausformen.

13

Den Doppelkreis schön ausformen.
Auf dem Bild liegt ein Werkzeug mit dem Namen "That Purple Thang" siehe unten. Es eignet sich für diese Wendearbeiten auch ein schmaler Holzstab - zum Beispiel von einem Holzpinsel.

 

Info: "That Purple Thang" heißt übersetzt "Das lila Ding". Es ist etwa 6 inch lang. An seinem einen Ende ist 1/4 inch Quadrat für ein schnelles Messen oder auch als Hilfe zum Beispiel beim Faltennähen.
Am anderen Ende findet man eine "Zunge". Sie dient als Stiletto, kann beim Führen des Stoffes unter dem Nähfuß unterstützen usw.
Beide Enden helfen beim Ausformen von zu wendenden Arbeiten. Es entstehen schöne rechte Ecken und sanft geformte Rundungen.
Mit dem Schlitz in diesem Werkzeug kann man zum Beispiel Gummibänder oder Seidenbändchen usw. in Tunnel einziehen.
Das Werkzeug ist aus Plastik und eigentlich unzerbrechlich... ich habe es aber schon geschafft, das die Zunge sich verabschiedet hat sad.
Das Gadget gibt es auch in D zu Preisen zwischen 4 und 5 € in guten Patchworkfachgeschäften.

14

Unterseite

15

Die Arbeit mit Füllwatte ausstopfen. 

16

Jetzt kommt der erste Golf-Tee zum Einsatz:
Mit einem guten Tropfen Klebstoff wird der Holz-Tee mit dem dicken Ende in die Watteöffnung eingeklebt.

17
18

Mit Nadel und Faden zieht man nun die Stoffe auf der Unterseite um den Golf-Tee zusammen. Das muss nicht sonderlich schön sein - es reicht ein zweckmäßiges Nähen.
Dabei soll der Holzstab in der Mitte stehen.
Klebstoff aushärten lassen.

19