Gilde-Winter-Tour 2019

von:
Heike Rosenbaum

Vor 1 ½ Jahren hat Bea Galler die erste Gilde-Sommer-Tour 2017 gestartet (Hexagon-Taschen), gefolgt von der Winter-Tour 2018 (Projekt-Mappen) und der Sommer-Tour 2018 (Nadelkissen auf Golf-Tees). Im Mitgliederbereich sind noch alle Touren zu sehen. Die Sommer-Touren sind Projekte, die man mit der Hand nähen kann, die Winter-Touren werden eher mit der Maschine genäht.

In diesem Jahr führt uns Heike Rosenbaum in und durch die Winter-Tour. Ähnlich wie im Sommer haben wir 2 Ausführungen.
Zunächst ist die Anleitung mit den einzelnen Schritten für jeden sichtbar, später verlagern wir alles in den Mitgliederbereich exklusiv für unsere Mitglieder.
Danke Heike!

Genähte Schalen findet man im Netz viele, wie z. B. die Baskets von Robert Kaufmann, die als Inspiration dienten. Heike hat daraus die Schale mit der besonderer Grundform (Sechseck) und höherer Stabilität entwickelt: unsere Winter-Tour-Schalen smiley

#gildewinter2019

Bitte zeigen Sie Ihre Fortschritte hier.

Material/Werkzeuge

Variante 1:
je 48 cm x 42 cm von Stoff 1, Stoff 2, H630 oder H640, und Thermolam
90 cm x 6 cm Stoff 3 (Stoff 3 sollte zu beiden Stoffen passen)
4 Buchschrauben 0,5 cm Länge und ein Lederrest 10 cm x 16 cm (optional)

Variante 2:
je 37 cm x 24 cm von Stoff 1 (Stoffreste oder Musterblöcke ergeben zusammen diese Fläche), Stoff 2, Organza oder Tüll, eventuell Solufix oder Sprühkleber, H630 oder H640, Thermolam
70 cm x 6 cm Stoff 3
2 Buchschrauben 0,5 cm Länge
Lederrest 8 cm x 5 cm

für beide Varianten:

übliches Nähmaterial, wie Schere, Rollschneider, Schneidematte, Näh- und Quiltgarn
Nähmaschine, wenn möglich frisch gereinigt und (wenn erlaubt) geölt.

1

Diese Materialien helfen im Laufe der einzelnen Abschnitte weiter.

2

Stoff 1 nach Angabe auf H640 bügeln

Stoff 2 auf Thermolam legen

3

Beide Teile quilten. Dies kann mit Obertransport, aber auch frei passieren.

Beide Teile werden nun auf folgende Maße geschnitten: 46,2 cm x 40 cm

Wenn man mit der Hand quilten möchte, sollte man den nächsten Schritt abwarten, da die Teile noch weiter zurechtgeschnitten werden.

4

Nun werden die Ecken geschnitten:

An den schmaleren Seiten werden von den Ecken aus 20 cm abgemessen und markiert.

5

An den breiten Seiten von den Ecken 11,5 cm abmessen und markieren.

6

Nun von Markierung zu Markierung abschneiden. Herauskommen muss ein Sechseck.

Der Einfachheit halber kann nun das zweite Teil genauso geschnitten werden (also Teil 1 als Schablone verwendet werden).

7

Schablone schablone_1_wintertour2019.pdf downloaden (sie befindet sich ganz unten im Downloadbereich) und ausschneiden. Diese auf der Rückseite, also auf das Vlies, genau in eine Ecke legen.

8

Die linke Kante der Schablone (mit dem Pfeil) wird nun mit einem Bleistift auf das Vlies übertragen.

9

Nun faltet man die Teile immer längs, sodass die nebeneinander liegenden Kanten aufeinander liegen. Mit dem Stoffbruch zur Maschine legt man das Teil unter den Nähfuß und näht auf der vorgezeichneten Linie ähnlich einem Abnäher bei Kleidungsstücken. Also schön die Naht auslaufen lassen und vernähen. Dieses Prozedere an allen sechs Ecken durchführen.

10

Es entsteht eine kleine „Schüssel“. Die überstehenden Ecken werden knapp abgeschnitten (ca. 0,5 cm). Beim zweiten Teil wiederholden.

11

Beide Teile nun ineinanderstecken und mit Klammern fixieren.

Zur weiteren Verarbeitung empfiehlt es sich, nun einmal knappkantig beide Teile zusammen zu nähen. Man kann diesen Schritt natürlich überspringen. Es kommt vor, dass das Innenteil nun etwas größer als das Außenteil ist. Dann beherzt zur Schere greifen und dieses zurückschneiden. Dies entsteht, weil wir beide Teile gleich groß zuschneiden, aber dazwischen noch Vlies haben.

12

Stoff 3 (Binding) von innen nach außen annähen. Dazu wird der Streifen auf die halbe Breite gebügelt und an der Seite, an der man beginnt, wird ein Dreieck abgeschnitten und die Kante eingeschlagen. Begonnen wird dort, wo der Streifen beginnt. Knappkantig nähen. Dazu die Nadel etwas seitwärts verschieben, wenn das möglich ist. Am Rundenende bis über das abgeschrägte Teil nähen. Dabei empfiehlt es sich, den Streifen 1 mm nach außen zu versetzen. So passt er dann besser in den Anfangstunnel hinein.

13

Streifen, wo notwendig etwas einkürzen und nach außen klappen.  Knapp neben der Bruchkante absteppen.

14

Für die Griffe (kann man auch weglassen) 2,5 cm von oben und 4 cm von der Naht Löcher stanzen.
Leder in Streifen schneiden 2,5 cm x 16 cm. Je zwei Streifen zusammennähen. (Bei festerem Leder, kann man auch nur einen Streifen nehmen). An den Enden Löcher stanzen.
Durch Leder und Körbchen wird die Hülse der Buchschraube geschoben und mit dem Schraubenteil befestigt.
Fertig ist das Körbchen!

Wir hoffen Ihnen gefällt der erste Teil der Gilde-Winter-Tour 2019. Zeigen Sie uns doch hier Ihre fertigen Werke. Und schreiben Sie bitte gleich dazu ob sie in eine dafür angelegte Galerie dürfen.

Oben unter Material steht nun, was man für die 2. Variante benötigt.

15

Hier geht es los mit Variante 2

Die Materialangaben für Variante 2 steht ganz oben.

Dieses Mal gestalten wir unsere Innenseite. Auf ein Stück H630 oder ein Stück anderes Vlies, welches wir dann aber mit Sprühkleber besprühen, legen wir unsere Stoffreste/Blöcke auf. Ganz besonders einfach lässt sich an dieser Stelle Solufix verwenden. Bei diesem entfernt man die Papierseite. Nun liegt eine klebende, wasserlösliche Schicht vor uns. Auf diese legen wir unsere Musterblöcke/Stoffreste.

16

Die gestaltete Fläche auf H630 legen und nach Vorschrift aufbügeln. Organza auflegen, sticken und quilten.

17

Man kann dabei auch Kleinigkeiten mit unterschieben, z.B. Labels, Erinnerungsstücke, Blüten.

18

Bei festen Dingen bitte nicht darübernähen!

Stoff 2 auf Thermolam legen und auch quilten.

Beide Teile werden nun auf folgende Maße geschnitten: 35 cm x 22 cm

 

 

19

Nun werden die Ecken geschnitten:
An den schmaleren Seiten werden von den Ecken aus 11 cm abgemessen und markiert. (Bild B5)
An den breiten Seiten von den Ecken 6,5 cm abmessen und markieren.
Nun von Markierung zu Markierung abschneiden. Herauskommen muss ein langgestrecktes Sechseck.
Der Einfachheit halber kann nun das zweite Teil genauso geschnitten werden.

 

20

Ähnlich wie in Variante 1 geht es weiter:

Schablone 2 ausschneiden. Diese genau auf der Rückseite, also auf den Vlies, in eine Ecke legen. Die linke Kante der Schablone (mit dem Pfeil) wird nun mit einem Bleistift auf den Vlies übertragen.

Nun faltet man die Teile immer längs, sodass die nebeneinander liegenden Kanten aufeinander liegen. Mit dem Stoffbruch zur Maschine legt man das Teil unter den Nähfuß und näht auf der vorgezeichneten Linie ähnlich einem Abnäher bei Kleidungsstücken. Also schön die Naht auslaufen lassen und vernähen. Dieses Prozedere an allen sechs Ecken durchführen. Es entsteht eine kleine „Schüssel“. Die überstehenden Ecken werden knapp abgeschnitten (ca. 0,5 cm). Beim zweiten Teil wiederholden.

21

Beide Teile nun ineinanderstecken und mit Klammern fixieren.

Zur weiteren Verarbeitung empfiehlt es sich, nun einmal knappkantig beide Teile zusammen zu nähen. Man kann diesen Schritt natürlich überspringen. Es kommt vor, dass das Innenteil nun etwas größer als das Außenteil ist. Dann beherzt zur Schere greifen und dieses zurückschneiden. Dies entsteht, weil wir beide teile gleich groß zuschneiden, aber dazwischen noch Vlies haben.

Stoff 3 (Binding) von innen nach außen annähen. Dazu wird der Streifen auf die halbe Breite gebügelt und an der Seite, an der man beginnt, wird ein Dreieck abgeschnitten und die Kante eingeschlagen. Begonnen wird dort, wo der Streifen beginnt. Knappkantig nähen. Dazu die Nadel etwas seitwärts verschieben, wenn das möglich ist. Am Rundenende bis über das abgeschrägte Teil nähen. Dabei empfiehlt es sich, den Streifen 1 mm nach außen zu versetzen. So passt er dann besser in den Anfangstunnel hinein. Streifen, wo notwendig etwas einkürzen und nach außen klappen. Knapp neben der Bruchkante absteppen. (Wie in Variante 1)

22

Dieses kleine Körbchen bekommt nur einen kleinen Griff. Für den Griff (kann man auch weglassen). 2,5 cm von oben auf der äußeren Kante ein Loch stanzen.

 

Wir hoffen Ihnen hat die diesjährige Winter-Tour gefallen! Über Kommentare und Bilder für unsere Galerie freuen wir uns. Bitte stellen Sie diese hier ins Forum oder schreiben Sie an webredaktionatpatchworkgilde.de.