Gilde-Sommer-Tour 2019

von:
Susanne Kanngießer

Nach den bisherigen Sommer- und Wintertouren hier auf der Gildeseite kommen von Euch immer total viele Reaktionen. Dafür bedanken wir uns sehr. 
Hin und wieder werden auch Wünsche geäußert und mit Susanne Kanngießer gelingt es uns in diesem Jahr einen dieser Wünsche aufzunehmen. Vielen Dank an Susanne!

Viele kennen Susannes Arbeiten und Anleitungen schon von unserer Gilde-Webseite. Für den Gilde-Adventskalender hat Susanne schon einige tolle Quilts entworfen und die Anleitungen dafür zur Verfügung gestellt. Man findet sie noch im Mitgliederbereich hier auf der Seite (vorher als Mitglied anmelden).

Abweichend von der bisherigen Sommertour-Tradition des Handnähens und der "Kleinigkeit" zeigt Euch Susanne in diesem Jahr etwas größeres mit der Nähmaschine genäht für den Outdoorbereich, also für draußen. (Natürlich kann man das, was entsteht, auch für drinnen nutzen!)

Unsere Gilde-Sommertour 2019 wird etwas größer, genauer gesagt ca. 160 cm im Quadrat.
Das Nähprojekt kann in 3 bis 4 Tagen geschafft werden und ist vor allem absolut sommertauglich.
Man benötigt einen großen Tisch zum Zuschneiden und möglichst Inch-Lineale (cm-Bemaßung wird von Susanne aber auch angegeben).

Wir hoffen, Ihr könnt Euch auf das Abenteuer dieser Gilde-Sommer-Tour, dieses Gilde-Sommer-Mysteries, einlassen.

Wenn Ihr mitmacht und Bilder in oder über die sozialen Medien postet, freuen wir uns über den #gildesommertour und #patchworkgildedeutschland.
Natürlich dürft Ihr auch hier im Forum auf der Gildeseite oder in der Gruppe der Gilde bei FB Bilder zeigen.

Weil alles ein wenig anders ist in diesem Jahr, geben wir Euch auch die geplanten Inhalte der vier Teile dieser Sommer-Tour an:

Teil 1: Allgemeines, Material
Teil 2: Zuschnitt, Nähen der einfachen Blöcke, Zusammennähen der ersten beiden Reihen
Teil 3: Zuschnitt und Nähen der Mitte
Teil 4: Zusammennähen, Fertigstellen und Freuen

Bitte lest Euch alles, was hier gepostet wird, gut durch.
Genäht wird in inch. (Susanne gibt die cm-Maße auch an - leichter ist es mit inch zu nähen).
Die Nahtzugabe (NZ) ist 1/4 inch (0,6 cm). Die verwendeten Stoffe haben die übliche Stoffbreite für Patchworkstoffe von ca. 110 cm.

Und damit gebe ich das Wort an Susanne, die Euch durch die Gilde-Sommer-Tour 2019

begleiten wird.

Liebe Grüße Bea

 

Tags: Sommer, Sommer-Tour, 2019, Gilde-Sommer-Tour, Gilde-Sommertour, Gildesommertour, Sommertour, #gildesommertour, #patchworkgildedeutschland,

 

Material/Werkzeuge

jeweils 50 x 50 cm von 4 verschiedenen Stoffen in blau, rot, grün und gelb (Susannes Auswahl seht Ihr auf dem kommenden Bild)

Folgende Stoffe werden über die gesamte Stoffbreite von ca. 110 cm benötigt:
150 cm Stoff in dunkelbraun
100 cm Stoff in weiß oder creme (hier helles Karo)
10 cm in hellbraun oder beige

kleine Reststücke in hellblau, hellrot, hellgrün und hellgelb

ca. 170 x 170 cm Rückseitenstoff

ca. 170 x 170 cm Vlies (z. B. Baumwolle oder ein Polyester/Baumwollegemisch)

100 cm Borte oder Kordel in der Lieblingsfarbe

Übliches Zubehör für Patchwork: Nähmaschine, frische Nadel, Inch-Nähfüßchen oder eine entsprechend der NZ eingestellte Nadel an der Nähmaschine, Inch-Lineal, Schneidematte, Rollschneider, Schere, Nähgarn, ggf. Nahttrenner, ...   smiley

1

 

 

Zuschnitt:

Vom braunen Stoff 2 x     50 x 50 cm Quadrate abschneiden. Diese Quadrate in der Diagonalen teilen.

Die farbigen Quadrate gelb, rot, blau und grün  (je 50 x 50 cm) ebenfalls in der Diagonalen teilen

Aus dem Stoff in Creme oder weiß (hier helles Karo) 4 Quadrate 18,5 x 18,5 inch bzw. 46,9 x 46,9 cm zuschneiden und NICHT teilen!.

2
3

 

 

 

Nähen:

Jeweils ein Dreieck des farbigen Stoffes (rot, gelb, grün, blau) an ein Dreieck des brauen Stoffes anm besten mit einem Obertransportfuß annähen. (Bitte die schräge Kante nicht ziehen, dort liegt der schräge Fadenlauf.)
Die enstandenen Quadrate werden auf 18,5 x 18,5 inch bzw. 46,9 x 46,9 cm getrimmt.

4
5

Achtung: Unbedingt die Farbreihenfolge beachten, sonst stimmt die Anordnung nicht mit dem späteren MIttelquadrat überein!

6
7

Wie auf dem Foto zu sehen, die Längsstreifen an den langen Seiten annähen - Seite beachten - orientiert Euch an den Schrägen der Dreiecke.

8

Naaaa, ahnt ihr schon, wohin die „Reise“ geht?

Den ersten Teil habt ihr geschafft, puh, war doch gar nicht so schwer, oder?

Ich verrate schon mal, dass am Ende eine Picknickdecke für die ganze Familie entstanden sein wird.
Im nächsten Teil gibt es die Besonderheit dieser Picknickdecke. Da werden kleinere Stoffstücke verarbeitet sowie die anderen Hälften der Dreiecke.

Susanne

9

Den ersten Teil haben alle bestimmt gut geschafft. Nun geht es weiter mit dem Mittelblock.

Sicher habt Ihr schon gegrübelt, was das werden soll. Am Ende des ersten Teils gab es den Hinweis auf die Picknickdecke.
Ab heute werdet Ihr erkennen, dass die Besonderheit im Mittelblock liegt! Dort ist ein Spiel integriert!
Welches?? Das werdet Ihr ganz schnell merken… wink.

Auf geht’s!

10

Von jedem der 4 farbigen Restdreiecke ein kleines Dreieck abschneiden (Bild). Die lange Seite des Dreiecks beträgt dabei 5,2 inch bzw. 13,2 cm.

Diese 4 kleinen Dreiecke wie auf dem Bild zusammennähen – das wird die Mitte des Mittelblockes.

11

Streifenzuschnitt jeweils in dunkelbraun und hellbraun
2 x 32,5 inch bzw. 5 x 82,5 cm

Die beiden Streifen über die lange Kante zusammen nähen.
Davon 16 Teile je 2 inch bzw. 5 cm abschneiden (Bild)

 

12

Von den 4 farbigen Stoffen je einen Streifen 1,5 x 6,5 inch oder 3,8 cm x 16,5 cm zuschneiden.

13

4 hellbraune Streifen zuschneiden: 1,5 x 4,5 inch (3,8 x 11,4 cm)

14

Die Ergebnisse aus den Schritten 11, 12 und 13 wie auf dem Bild zusammen nähen.

15

So sollten die Zwischenschritte aussehen.

16

Von jeder Farbe insgesamt 4 Quadrate zuschneiden, 2 x von den Stoffen, die die äußeren Dreiecke bilden und dazu passend je zwei hellere Stoffe wählen (siehe Bild), siehe auch Folgeschritt

Zuschnitt: 2,75 x 2,75 inch  bzw. 7 x 7 cm

17

Aus den Quadraten aus Schritt 14 vier farblich abgestimmte Four-Patches nähen (siehe Bild).

18

Die letzten Zuschnitte aus dem braunen Stoff:

4 Streifen: 3 x 7,5 inch oder 7,6 x 19 cm  und

4 Streifen 3 x 5 inch oder 7,6 x 12,7 cm

19

Folgt hier einfach den Bildern!

20
21

Und nun wird alles zusammengenäht … die Spannung steigt: was wird das für ein Spiel?? Naaa???

22

Der Mittelblock ist geschafft und damit Teil 2! Der MIttelblock sollte 18,5 x 18,5 inch bzw. 46,9 x 46,9 cm groß sein.

Das nächste Mal nähen wir alles zusammen und es gibt noch Kleinigkeiten… wink
Kramt schon mal die Regeln für „Mensch ärgere dich nicht“ heraus!

 

23

Der Rest ist ganz einfach – die großen, genähten Stoffstücke aus Teil 1 und 2 müssen noch zusammengenäht werden.

Zunächst an den Mittelblock zwei braune Streifen annähen (Streifen 18,5 inch x 1,5 inch bzw. 47 cm x 3,8 cm). Schon hier bitte unbedingt an die richtige Farbreihenfolge denken.Legt alles aus, dann kann nichts passieren.

Die beiden restlichen hellen Quadrate aus Schritt 2 (jeweils 47 x 47 cm) oben und unten an den Streifen anfügen.

24

Wer mag, kann jetzt außen noch einen passenden Rand annähen.
Dann wird das Ganze mit passendem Vlies und passender Rückseite zusammengesetzt und nach Wunsch gequiltet.
Zum Schluss kommt das Binding außen herum, Label anbringen – fertig!!

25

Für alle die mehr wollen wink:

  • Aus den übrig gebliebenen Reststücken näht Frau in den 4 Farben passende Beutelchen für die Spielfiguren. Die Beutel werden an der jeweiligen Spielerseite auf der Decke befestigt.
  • Vor dem Binding werden auf einer Seite noch Gurte, Kordel o.ä. angenäht, damit sich der Quilt für den Transport zusammenrollen lässt.
  • Es können kleine Taschen an den Außenseiten eingenäht werden – fürs Picknickzubehör

 

26

Und ganz zum Schluss noch vereinfacht die Regeln für „Mensch ärgere dich nicht“:

  • Je Spieler 4 Spielfiguren einer Farbe (für Picknick am besten Gummibärchen, die können bei Rauswurf gleich vernascht und durch neue ersetzt werden…)
  • Der jüngste Spieler würfelt (höchstens 3x), bis sie/er eine „6“ hat. Wenn keine 6 gewürfelt wurde, ist der nächste Spieler dran mit Würfeln.
  • (Immer) wenn eine 6 gewürfelt wurde, setzt der Spieler ihre/seine Figur auf das Feld rechts neben dem Farbfeld. Nun wird nochmals gewürfelt und so viele Felder vorgerückt, wie die Augenzahl anzeigt.
  • Ist eine Figur einmal um das Spielfeld herumgekommen, muss die Figur mit passend gewürfelter Augenzahl „ins Haus gebracht werden“ (die 4 Felder auf den farblich passenden Mittelstreifen).
  • Der Spieler, die/der alle 4 Figuren zuerst ins Haus gebracht hat, ist Sieger.
  • Allerdings kann man zwischendurch rausgeworfen werden und muss die Runde von vorne beginnen. Herausgeworfen wird man, wenn ein anderer Spieler auf das Feld kommt, auf dem man schon ist.
  • Wird mit Gummibärchen gespielt, werden die herausgeworfenen aufgenascht. Erst wenn erneut eine 6 gewürfelt wurde, kommt ein neues Gummibärchen aus dem Beutel.
  • Wer die Regeln ganz genau wissen will (und sich auch daran halten will…) schaut nach unter:

 

Viel Spaß und tolle Picknicks wünscht

Susanne Kanngießer