Kursbeschreibungen

Kurs 1G:  Grundlagenkurs

KL: Elke Burko und Bea Galler

Dieser Kurs beschäftigt sich mit handwerklichen Grundtechniken des traditionellen Patchwork-Nähens. Warum fehlen an den Dreiecken die Spitzen? Welche Stoff- und weitere Materialien sind geeignet. Zudem ist der richtige Umgang mit der Nähmaschine ein wichtiges Thema. Arbeitsgeräte und Hilfsmittel werden vorgestellt. Die Fertigstellung eines Quilts erklärt. Was ist zu beachten bei den Vliesen / Binding Tunnel und Label. In diesen Kurs bleiben keine Fragen offen.

 

Kurs 2G:  Traditionell

KL: Annette Tatchen
Der Kurs gibt eine Übersicht der Gestaltungsmöglichkeiten traditioneller Quilts. Verschiedene Muster werden erarbeitet und durch weitere Gestaltungselemente verändert. Dann wird anhand von Entwurfsskizzen und danach mit farbigem Papier ein eigener Block entworfen. Welche Wirkung hat der Block? Wie wirkt der Block als Flächenmuster? Gibt es Möglichkeiten die Wirkung zu verändern? Was bewirken Farbe und Kontrast? Dies sind alles Fragen, die wichtig sind für die Gestaltung eines traditionellen Quilts. Sind die Entwürfe fertig, werden sie in Stoff umgesetzt und genäht.

Daneben wird überlegt, wie man das Erlernte in Kursen anwenden und weitergeben kann.

 

Modul 3G:  Gestaltungslehre moderne Quilts

KL: Britta Pandel-Rood
Der Kurs gibt eine Übersicht über die für einen modernen Quiltentwurf relevanten Gestaltungs-möglichkeiten. Es werden die verschiedenen Gestaltungselemente aufgelistet und deren Umsetzungsmöglichkeiten im traditionellen und im modernen Quilt erarbeitet.  Wie erreicht man ausgehend von einem traditionellen Block eine moderne Quiltgestaltung. Wie wird ein Entwurf gestaltet? Wie kann durch Abstraktion ein einzelner Block oder ein ganzer Quilt gestaltet werden? Das alles wird nach ausführlicher Besprechung der Möglichkeiten anhand von Entwurfsskizzen geübt.

Zum Abschluss wird passend zu einer realen Wohnsituation eine moderne Patchworkdecke unter Berücksichtigung der erlernten Gestaltungsmöglichkeiten entworfen und so weit ausgearbeitet, dass der Entwurf umgesetzt werden könnte. D.h. Muster, technische Umsetzung, Farbgestaltung und Quilting sind im Entwurf ausgearbeitet. Im „Abendprogramm“ zeigt jede Kursteilnehmerin beim Show & Tell 2-3 eigene Quilts vor und stellt ihre(n) Lieblings-Quilter(in) vor. Es wird für den Kurs keine Nähmaschine benötigt, da wir uns auf das Entwurfsstadium beschränken, wo wir mit Farbstiften, farbigen Papieren und Stoffproben arbeiten werden.

 

Modul 4G:  Farblehre

KL: Gesche Leinweber
Nach einer kurzen Einführung werden die entscheidenden Grundlage der Farblehre (Itten, Küppers, Goethe) vermittelt. Anhand von praktischen Übungen werden der Einsatz von Farben, deren Wirkung, Bedeutung und Aussage überprüfen und die Anwendungsmöglichkeiten bei Quilts, Innenräumen usw. besprochen. Themen wie „Faszination Farbe“, „Das Gewicht der Farbe in der Kunst“, „Die Farbe und ihr Licht“ bleiben nicht unerwähnt. Den Abschluss bildet die Farbpsychologie und die Wirkung der Farbe auf ihre Betrachter.

 

Ein Druckversion zu den Grundkursen finden Sie hier.