«A Tulip is a Tulip is a Tulip»

17. November 2017 bis 11. Februar 2018

Eröffnung 17.11.17 im Landesberbaumuseum, 19 Uhr

Ausstellung des Stickprogramms GULDUSI (www.guldusi.com)
der Deutsch-Afghanischen Initiative e.V. (DAI) aus Freiburg (www.deutsch-afghanische-initiative.de)

Das Konzept besteht aus vier Teilen:

1. Präsentation von antiken Suzanis aus Usbekistan. Diese antiken und traditionellen Wandbehänge wurden mit dem Klosterstich gestickt. Diesen Stickstich verwenden die Stickerinnen am häufigsten, er ist von Usbekistan nach Afghanistan gewandert, was aufgrund der gemeinsamen Grenze nicht verwunderlich ist.  Mit diesem ersten Teil der Ausstellung soll der Bezug des Stickprogramms zur alten Tradition des Mittelorients belegt werden. Neben alttraditionellen Suzanis werden neue experimentelle, zeitgenössische Produktionen aus unserem Programm gezeigt.

2. Die Entwicklung der Stickereien über 10 Jahre in Laghmani – Afghanistan. Die allererste Ausstellung des Stickprogramms fand im Textilmuseum von Wesserling (Frankreich) statt. Elsbeth Nusser-Lampe war die damalige Kuratorin der Ausstellung « Blütenfantasien ». Einige dieser Wandbehänge bestehen noch und sie können wieder gezeigt werden. Die Gegenüberstellung und der Vergleich mit jetzigen Arbeiten zeigt, wie positiv sich die Qualität der Stickereien sowohl technisch als auch gestalterisch entwickelt hat.

3. Die Tulpe. Sie ist das Leitmotiv und gibt der Ausstellung ihren Titel, denn sie steht für alles, was aus dem Orient übernommen wurde und heute im Okzident selbstverständlich ist. Hierzu werden besondere Werke afghanischer Stickerinnen präsentiert.

4. Das umfangreiche und unentbehrliche Engagement einer sehr großen Gemeinschaft. Solch ein Programm mit über 200 Stickerinnen in Afghanistan, die zwischen 3500 und 4000 Stickereien im Quartal für einen Jahresumsatz von über 100 000 € produzieren, braucht viele hilfreiche Hände, MitarbeiterInnen, die verschiedenste Hilfestellungen geben, die mit Engagement und Kompetenz teilnehmen und bereit sind, viel Zeit zu investieren.

Es geht um eine Riesengemeinschaft, die zusammenwirkend dazu beiträgt, dass das Stickprogramm überhaupt noch besteht.

Die Ausstellung macht sichtbar, wie umfangreich und vielfältig diese Gemeinschaft ist. Die UnterstützerInnen, egal ob mit textiler Arbeit vertraut oder nicht, wurden eingeladen, eine Stickerei mit Tulpenmotiv in eine kleine eigene Gestaltung (40 x 40 cm groß) einzuarbeiten. Die Werke werden im Rahmen der Ausstellung «A Tulip is a Tulip is a Tulip» präsentiert.

 

Wir bedanken uns beim Teppichdesigner Jan Kath aus Bochum für die Leihgabe eines Teils seiner Suzani-Sammlung und außerdem bei der Firma MADEIRA GARNE aus Freiburg für ihr Sponsoring: alle Stickgarne werden für das Stickprogramm zur Verfügung gestellt.

Adresse: 

Landesbergbaumuseum Sulzburg
Hauptstr. 60

79295
Sulzburg
Ansprechpartner/Kontakt: 

Initiatorin und Betreuerin: Pascale Goldenberg, goldenberg-freiburgatt-online.de, Tel.: 0761 78856

Termin-Kategorie: