Vereins-, Beitrags- und Kassenordnung der Patchwork Gilde Deutschland e.V.

1. Abschnitt (Der Vorstand)

I.
Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung. Er tätigt die laufenden Geschäfte des Vereins und schließt die erforderlichen Verträge ab. Der Vorstand entwirft das Budget und erstattet der Mitgliederversammlung einen Geschäftsbericht. Der Vorstand ist berechtigt, nach Bedarf für weiter reichende Aufgaben wie Fortbildung, Jugendarbeit, Ausstellungs- und Veranstaltungsorganisation (MV), Ressorts einzurichten und Ressortleiter zu bestellen und zu entlassen. Der Vorstand, der Beirat und die Ressortleiter verpflichten sich, keinerlei berufliche oder persönliche Vorteile aus ihren Ämtern zu ziehen. Bei nachgewiesenem Missbrauch muss das Amt sofort niedergelegt werden.

II.
Der Vorstand sorgt für die Einhaltung der Satzung und der Vereins-, Beitrags- und Kassenordnung.

III.
Der/die 1. Vorsitzende, im Verhinderungsfall der/die 2., beruft nach Bedarf Vorstandssitzungen ein. Der Vorstand fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, soweit Satzung oder Vereinsordnung nichts anderes bestimmen. Die Beschlüsse des Vorstandes bedürfen der Schriftform. Jedes Vorstandsmitglied hat ein gleichrangiges Stimmrecht.

Über das Ergebnis der Vorstandssitzungen ist den Mitgliedern durch den Mitgliederbereich der Homepage Kenntnis zu geben. Die Protokolle der Mitgliederversammlung und der erw. Vorstandssitzung können im Bedarfsfall in der Geschäftsstelle in Papierform angefordert werden.

IV.
Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds vor Ablauf dessen Amtszeit kann der Vorstand ein Vereinsmitglied als Ersatzperson benennen, das dessen Aufgaben kommissarisch bis zur Neuwahl auf der nächsten Mitgliederversammlung übernimmt. Bei vorzeitigem Ausscheiden von zwei oder mehr Vorstandsmitgliedern sind innerhalb von drei Monaten Neuwahlen auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung anzuberaumen.

V.
Beschließt der Vorstand über den Ausschluss eines Mitglieds, so muss dem betroffenen Mitglied der Ausschluss unter Angabe der Gründe zuvor schriftlich mitgeteilt werden. Vor Beschlussfassung ist dem Mitglied rechtliches Gehör zu gewähren. Ein ausgeschlossenes Mitglied kann innerhalb eines Monats nach Beschlussfassung dagegen Beschwerde beim Vorstand einlegen. Der Vorstand hat die Angelegenheit dann der Mitgliederversammlung zu unterbreiten und zur Beschlussfassung vorzulegen. Dem ausgeschlossenen Mitglied ist Gehör vor der Mitgliederversammlung zu gewähren. Die Mitgliederversammlung beschließt mit 2/3 Mehrheit. Dieser Beschluss ist bindend. Ist ein Mitglied unerreichbar verzogen, beschließt der Vorstand über die Aussetzung der Mitgliedschaft.

VI.
Der/die Kassenwart(in) überwacht sämtliche Konten, Zahlungsein- und -ausgänge. Er/sie führt den notwendigen Schriftwechsel in eigener Verantwortung und kontrolliert eingereichte Spesenabrechnungen und Eingangsrechnungen und sorgt für deren fristgerechte Bezahlung.

In Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern werden Abrechnungsrichtlinien erarbeitet und bekannt gegeben. Unterlagen für die laufende Buchhaltung werden von dem/der Kassenwart(in) zusammengestellt und an die Buchhaltung übergeben. Auf Grundlage der von der Buchhaltung zur Verfügung gestellten Summen- und Saldenlisten werden monatliche Auswertungen über die aktuellen Zahlen des Vereins erstellt und dem Vorstand bekannt gegeben. Aufgabe des/der Kassenwartes(in) ist auch die Budgeterstellung fürs Folgejahr. Der/die Kassenwart(in) erstellt zusammen mit einer Steuerkanzlei den Jahresabschluss und legt ihn mit zugehörigen Belegen zwei unabhängigen Kassenprüfern vor. Er/sie erstattet der Mitgliederversammlung jährlich einmal Bericht über den geprüften Jahresabschluss des Vorjahres unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung, der ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Vereins wiedergibt. Der/die Kassenwart(in) kann bei Säumnis mit den Beitragszahlungen Mahnkosten in Höhe von Euro 5,00 erheben.

VII.
Der/die Schriftführer(in) sorgt für die Erstellung der Ergebnis-Protokolle auf Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen. Er/sie hat das Recht, zwei Protokollanten(innen) zu nennen, die mitverantwortlich unterzeichnen. Beschlüsse werden im Protokoll festgehalten. Die Ergebnis-Protokolle sind von dem/der Schriftführer(in) und dem/der 1. Vorsitzenden zu unterzeichnen. Der/die Schriftführer(in) hat den gesamten Schriftwechsel des Vereines vorzubereiten. Schriftstücke an Behörden sind von dem/der 1. Vorsitzenden und dem/der Schriftführer(in) zu unterzeichnen.

VIII.
Die Regionalvertreter(innen) versuchen Kontakte zu den Mitgliedern und Gruppen in ihrer Region herzustellen. Sie müssen mindestens einmal im Jahr ein Regionaltreffen veranstalten. Aus diesem Grunde sollten sie möglichst Gruppen oder Kursleiter(innen) sein. Kandidaten(innen) für dieses Amt sollten sich vor der Wahl in ihrer Region in der Mitgliederzeitschrift vorstellen. Dem Vorstand wird gemeinsam mit dem Beirat ein Vetorecht eingeräumt. Alle Regionalvertreter(innen) treffen sich halbjährlich während der Veranstaltung zur Mitgliederversammlung und zur Sitzung des erweiterten Vorstands, sie wählen aus ihren Reihen zwei Sprecher(innen), die den Beirat bilden und den Vorstand in allen die Regionen betreffenden Vereinsangelegenheiten beraten.

IX.
Eine Haftung des Vereins bzw. seiner Mitglieder für Fahrlässigkeit des Vorstandes, des Beirats oder einzelner Mitglieder ist ausgeschlossen.

X.
Die Vorstandsvorsitzenden sind zu Verfügungen über Vereinsvermögen bis zur Höhe von 1.500 Euro im Einzelfall - und im Innenverhältnis nur gemeinsam - berechtigt. Bei darüber hinaus gehenden Verfügungen, auch soweit Zahlungsverpflichtungen für den Verein eingegangen werden sollen, ist ein Mehrheitsbeschluss des Vorstands erforderlich.

2. Abschnitt (Mitgliederversammlung = MV)

I.
Die MV kontrolliert und entlastet den Vorstand. Zu diesem Zweck nimmt sie den Geschäftsbericht und den jeweiligen geprüften Jahresabschluss entgegen. Die MV wählt zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich. Die MV berät und beschließt das vom Vorstand für jeweils ein Jahr vorgelegte Budget.

II.
Zur Stimmrechtsübertragung werden anhand der Mitgliederlisten die schriftlichen Vollmachten mit Namen und Mitgliedsnummer am Eingang zum Wahllokal überprüft und die entsprechende Anzahl von Wahlzetteln ausgegeben.

III.
Eine ordnungsgemäß einberufene MV ist beschlussfähig. Abstimmungen erfolgen in der MV durch Handzeichen. Auf Antrag, über den die MV mit einfacher Mehrheit entscheidet, kann schriftlich abgestimmt werden. Vorstandswahlen erfolgen immer geheim.

IV.
Bei Vorstandswahlen wählt die Mitgliederversammlung eine(n) Wahlleiter(in) sowie die erforderliche Anzahl von Wahlhelfer(innen). Der/die Wahlleiter(in) bestimmt eine(n) Schriftführer(in). Der/die Wahlleiter(in) leitet und überwacht die Vorstandswahl. Der/die Wahlhelfer(innen) sind für die Stimmenauszählung zuständig. Nach der Wahl übergibt der/die Wahlleiter(in) dem neu gewählten Vorstand den Vorsitz über die MV. Alle weiteren Beschlussfassungen werden durch den neuen Vorstand geleitet.

3. Abschnitt (Mitgliederzeitschrift)

I.
Die Mitgliederzeitschrift erscheint viermal im Jahr. Jedes Mitglied erhält jeweils ein Exemplar. Die Kosten für die Zeitschrift werden aus den Mitgliederbeiträgen bestritten.

II.
Die Mitgliederzeitschrift wird von einer selbständig arbeitenden Redaktion erstellt (inhaltliche Abstimmung mit dem Vorstand).

4. Abschnitt (Allgemeines)

I.
Eine Änderung der Vereinsordnung erfolgt durch die MV. Die MV entscheidet darüber mit einfacher Mehrheit.

II.
Die Vereinsordnung gilt auch für Neumitglieder, denen ein Exemplar der Vereinsordnung auszuhändigen ist.

III.
Als Vereinssymbol führt der Verein ein farbiges Sechseck, bei dem sechs farbige rechtwinklige Dreiecke ein weißes Sechseck mit der Inschrift Patchwork Gilde Deutschland umgeben.

IV.
Ausführungsbestimmungen zur Vereinsordnung beschließt der Vorstand.

5. Abschnitt (Beitragsordnung)

I.
Der Jahresbeitrag für das Einzelmitglied beträgt 39 Euro.

II.
Die Familienmitgliedschaft für Ehegatten, Kinder und Eltern bei Bezug von nur 1 Exemplar der Mitgliederzeitschrift kostet 50 Euro.

III.
Die Kindermitgliedschaft (bis zum vollendeten 14. Lebensjahr) bei Bezug der Patch-Kids-Seiten aus der Mitgliederzeitung kostet € 7,50. Ab dem 15. Geburtstag. bis zum vollendeten 17. Lebensjahr wird die Mitgliedschaft für einen Jahresbeitrag von € 17,50 bei Bezug der Mitgliederzeitung weitergeführt. Der Bezug der Mitgliederzeitschrift ist auf Antrag ab dem 15. Geburtstag möglich. Die Mitgliedschaft endet zum Ende des Kalenderjahres.

IV.
Personen, die in der zweiten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres beitreten, erhalten die Möglichkeit, den halben Jahresbeitrag zu zahlen.

V.
Die Portozusatzkosten für Auslandzustellung der Mitgliederzeitschrift betragen
a) 8 Euro für Europa
b) 10 Euro Übersee per Land/Seeweg
c) 21 Euro Übersee per Luftpost

VI.
Der Beitrag für das laufende Geschäftsjahr ist fällig bis zum 31. Januar.

VII.
Der Beitrag wird bei inländischen Mitgliedern bis 31. Januar im Bankeinzugsverfahren abgebucht.

VIII.
Ausländische Mitglieder müssen den Beitrag bis 31. Januar des laufenden Geschäftsjahres auf ein von der Gilde genanntes Bankkonto überweisen.

IX.
Bankgebühren für Auslandsüberweisungen sind vom Mitglied zu übernehmen.

X.
Rücküberweisungsgebühren der Bank bei Nichteinlösung der Abbuchung sind der Gilde vom Mitglied zu erstatten, wenn das Mitglied die Nichteinlösung zu verantworten hat.

XI.
Bei Zahlungsverzug wird das Mitglied durch die Geschäftsstelle angemahnt. Es werden Mahngebühren in Höhe von 5 Euro je Mahnung und Verzugszinsen in Höhe von 5 % über dem jeweils gültigen Basiszinssatz berechnet.

XII.
Säumige Mitglieder erhalten keine Mitgliederzeitschrift.

XIII.
Mitglieder, die auch nach Mahnung im Zahlungsverzug sind, werden aus der Mitgliederliste gestrichen.

IXX.
Fällige Beiträge können gerichtlich oder außergerichtlich geltend gemacht werden. Die dadurch anfallenden Kosten und Gebühren hat das Mitglied zu tragen.

6. Abschnitt (Kassenordnung)

I.
Die Mitglieder des Vorstands erhalten eine Ehrenamtspauschale im Sinne des §3 Nummer 26a EStG.